Was ist Colostrum ?

Colostrum, auch Vormilch genannt, ist eines der ältesten und außergewöhnlichsten Nahrungsmittel, das in der Natur zu finden ist. Es ist so alt wie die Mutterschaft selbst, denn Colostrum ist die erste Milch, die ein Säugetier für sein Neugeborenes in den ersten 24 bis 36 Stunden nach der Geburt bereitstellt. Kein anderes Naturprodukt enthält so viele, perfekt balancierte und hoch konzentrierte Inhaltstoffe wie Colostrum.

Das für den menschlichen Verzehr bestimmte Colostrum wird von Kühen aus konventioneller und biologischer Tierhaltung gewonnen. Es wird nur überschüssiges Colostrum verwendet. Das speziell entwickelte schonende Herstellungsverfahren ermöglicht das Abtrennen von Fett und Kasein, ohne die wertvollen Inhaltsstoffe zu beeinträchtigen. Während des gesamten Herstellungsverfahrens bleibt die natürliche flüssige Form erhalten.

Aminosäuren sind lebenswichtige Eiweißbausteine für den Zellstoffwechsel und die Zellregeneration. Ein Mangel an Aminosäuren kann u.a. Ursache für Wachstumsstörungen, allgemeine Schwächung des Immunsystems, etc. sein. Die optimale Versorgung mit Aminosäuren sichert die Energiebereitstellung im physischen wie auch psychischen Bereich und beeinflusst daher entscheidend die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Immunglobuline (=Antikörper) sind für den menschlichen Organismus zur Vorbeugung und Abwehr von Infektionen von maßgeblicher Bedeutung. Man darf davon ausgehen, dass das Rind viele unterschiedliche Immunglobuline produziert, die auch eine passive Immunisierung beim Menschen bewirken.

Natürliche Wachstumsfaktoren nehmen Einfluss auf fast alle Zellvorgänge des Körpers. So können sie das Wachstum vieler Zelltypen beschleunigen und das Wachstum anderer Zellen wiederum hemmen. Während ein Wachstumsfaktor z.B. den Proteinmantel der Muskelzelle schützt, kann ein anderer das Knochen- oder Knorpelwachstum beschleunigen. Ein weiterer Wachstumsfaktor wiederum verhindert das Wachstum von schädlichen Zellen. Aus der Wechselwirkung der einzelnen Wachstumsfaktoren ergibt sich so eine perfekte Ausbalancierung des Zellstoffwechsels. Darüber hinaus sind bestimmte Wachstumsfaktoren in der Lage, Einfluss auf das Immunsystem zu nehmen und die körpereigene Produktion von Immunglobuline anzuregen.

Vitamine sind Voraussetzung für einen geregelten Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel. Heutzutage sind die Auswirkungen von Vitaminmangel nahezu jedermann bekannt.

Cytokine, die die Lymphdrüsen stimulieren und hochwirksame antivirale Immunfaktoren enthalten. Glykolproteine ermöglichen den Immun- und Wachstumsfaktoren die Passage durch das saure Verdauungssystem.

Lactoferrin wird vom Körper eingesetzt, um Bakterien das lebensnotwendige Eisen zu entziehen. Da Bakterien essentiell auf Eisen angewiesen sind, wirkt die Eisenverarmung antibakteriell. Lactoferrin und Transferrin transportieren Eisen zu den roten Blutkörperchen und verhindern den Zugriff zu Eisen durch Bakterien und Viren. Prolaktin aktiviert die Milchdrüsensekretion. Lactobacillus Bifidus Acidophilus hilft bei der Verdauung und vermindert schädliche Bakterien und Pilze im Verdauungssystem.

PRPs schieben ein unteraktives Immunsystem an. Genauso helfen sie aber auch, ein überaktives Immunsystem zu balancieren, wie das bei Autoimmunerkrankungen der Fall ist.

Darüberhinaus enthält Colostrum: Endorphine, Interleukine, Interferone, Transferrin, Biotin, L-Carnitin, Melatonin, Insulin, Lysozym, C3, C4 und Orosomucoid, a-1-Fetoprotein, a-1-Antitrypsin, Prolaktin, Xanthin Oxidase, Lactoperoxidase und Prolinreiche Polypeptide (PRP).