Hautpflege bei Chemotherapie, Hautpflege bei Chemotherapie – Tipps und Wissenswertes, desiderm® GermanyImage by chezbeate on Pixabay

Hautpflege bei Chemotherapie

Hautpflege bei ChemotherapieTipps und Wissenswertes nach der OP für Krebspatienten.

Während einer Krebsbehandlung sind vermehrt Veränderungen der Haut zu beobachten, welche sich auf den gesamten Körper auswirken, diese werden als „Hautnebenwirkungen durch die Einnahme von Zytostatika“ bezeichnet.
Diese Nebenwirkungen/Hautveränderungen hängen von der jeweiligen Therapie des Patienten ab. Sie treten nicht zwangsläufig systematisch auf, da jede Person individuelle Reaktionen zeigt.

Doch bei den meisten Haut-Nebenwirkungen kann durch die Anwendungen von sensibler-dermatologischer Pflege entgegengewirkt werden.

desiderm® Hautpflegeprodukte wurden speziell für die Hautnebenwirkungen durch Zytostatika entwickelt.

„Eine tägliche kosmetische Pflege ist für den Schutz der Haut und Nägel vor aggressiven Krebsbehandlungen von großer Bedeutung und der Schlüssel für eine bessere Lebensqualität während einer Chemo- und oder Strahlentherapie.“

Hautpflege bei Chemotherapie – nach der OP

Nach einer Operation ist in der Regel mit einer Dauer der Wundheilung von ca. 6 – 8 Wochen zu rechnen.

Der operierte Bereich sollte bis zu zwei Tage nach dem Ziehen der Fäden ausgespart werden, danach kann mit Duschen oder Baden begonnen werden. Wichtig ist jedoch, solche Vorhaben stets mit dem behandelnden ARZT zu besprechen. Die Haut benötigt jetzt besonders viel Pflege, darum wird tägliches Eincremen empfohlen. Auch hier bitten wir Sie Ihren behandelnden Arzt zu befragen, ab welchem Zeitpunkt eingecremt werden darf! Wir empfehlen den desiderm® Regenerations-Balsam mit hochreinem Colostrum-Serum. Die Hautpflege bei Chemotherapie findet am besten morgens und abends statt, die verwendeten Produkte sollten auch rückfettend und feuchtigkeitsspendend sein.

Hautpflege bei Chemotherapie – Veränderungen der Haut während und nach der Chemotherapie

  • Pigmentflecken
  • Rötungen
  • Quaddeln

Diese Hautveränderungen sind oft jedoch nur vorübergehend und klingen meist nach Ende der Therapie ab. Gerne senden wir Ihnen kostenlos eine Patientenbroschüre mit den wichtigsten Informationen zur Hautpflege – Tipps und Tricks im Alltag – zu! Kontaktieren Sie uns unter: info@desiderm.de oder rufen Sie unser Beratungsteam an unter: 07042-27310-11. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Hautpflege bei Chemotherapie – Geschmacksempfindlichkeit bei Chemopatienten

Spülen Sie die Mundhöhle mit Thymiantee aus oder lassen Sie einen Teelöffel Rosenhonig langsam im Mund zergehen. Der Rosenhonig wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Honig-, Salbei- oder Propolisbonbons eignen sich gut für unterwegs. Gegen den unangenehmen Geschmack im Mund raten wir Ananassaft zu trinken oder gefrorene Eiswürfel zu lutschen. Natürlich reagiert jeder Mensch anders und darum empfehlen wir  selbst auszutesten, welcher Tipp für Sie der Beste ist. Außerdem sollten Sie immer Rücksprache mit Ihrem Arzt halten!

Nagel- und Hautpflege bei Chemotherapie – Auswirkungen

Für die trockene Nagelhaut empfehlen wir das desiderm® Nagelserum zu verwenden, welches die Nagelhaut festigt und mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Die Nagelplatte sollte mit dem desiderm® Nagelhärter mit Mineralien geschützt werden, damit sich die Nägel nicht verfärben und keine Nagelablösung und Nagelrillen entstehen. Dieser sollte, wenn möglich, auch schon präventiv angewendet werden.

 

(Bildquelle: Bild von chezbeate auf Pixabay )